Brandschutzworkshop

Mit dem Brandschuitzworkshop wollen wir Erwachsenen ansprechen und Ihnen die Gefahren im Haushalt sowie im Straßenverkehr aufzeigen, die man mit kleinen Handhabungen vermeiden bzw. abwenden kann.

Folgendes wird im Workshop vermittelt:

  • Sicherheitstipps
  • Rauchmelder
  • Ein Feuerlöschtraining
  • Die Notrufabfrage
  • Was tun im Notfall

Wenn Sie Interesse haben, dann sprechen Sie uns einfach an Kontaktformular. Wenn sie gerne einen Workshop für eine ganze Gruppe oder zu einem bestimmten Brandschutzthema bzw. Vorbeugende Maßnahmen möchten kontaktieren Sie uns einfach.

Primarstufe

Die konzeptionelle Schulung der Primarstufe orientiert sich an Schwerpunkten, deren Ein- und Überleitungen eigene Gedankengänge und Lösungsansätze zulassen. Das Programm zur Schulung der Primarstufe findet nicht in gewohntem Umfeld sondern im Rahmen des Sachunterrichtes durch einen Ausflug auf der Feuerwache statt. Auch werden in diesem Rahmen erstmals Videofilme und Folien als visuelle Medien eingesetzt.

Die  Lerninhalten sind:

  • Informationen zur Feuerwehr / eigene Erfahrungen
  • Verantwortungsbewusster Umgang mit Feuer, Strom- und Zündquellen
  • Voraussetzungen zum Brennen
  • Verhalten im Brandfall
  • Alarmierung der Feuerwehr

 

Praktische Übungen

Informationen zur Feuerwehr / eigene Erfahrungen

Den SchülerInnen werden Ursprünge und Entwicklung der Feuerwehren vom Löscheimer zu modernen Fahrzeugen und Rettungsgeräten aufgezeigt. Ebenso werden die mit zunehmender Technik wachsenden Gefahren und Erschließung neuer Aufgabenfelder für die Feuerwehren erörtert. Durch das Abfragen eigener Erfahrungen der Schüler und Schülerinnen mit dem Thema Feuerwehr und Brandschutz werden die Aufgaben und Tätigkeiten der heutigen Feuerwehr zusammengetragen und die Vielfalt der Einsatzgebiete sowie die hierfür erforderliche ständig erweiterte und spezifizierte Ausbildung dargestellt.

Verantwortungsbewusster Umgang mit Feuer, Strom- und Zündquellen

In einer Präsentation werden Einsatzstellen und deren Schadensursachen vorgestellt, hierbei handelt es sich meist um völlig ausgebrannte und verwüstete Zimmer und Wohnungen bei kleinsten Ursachen, bspw. einer brennenden Kerze oder einer vergessenen Zigarette.

Voraussetzungen zum Brennen

Im Rahmen des Unterrichtes werden durch die SchülerInnen die Voraussetzung des Brennvorgangs ermittelt und von uns dargestellt. Was sind Brennbare Stoffe und wie kann man Sie einteilen.

Verhalten im Brandfall

Das richtige Verhalten im Brandfall wird erklärt und mehrfach wiederholt. Verdeutlich wrd dies durch einen kleinen Film. Ausrüstungsgegenstände wie Rettungstuch und Fluchthaube werden vorgestellt bzw. können angelegt werden. Je nach der zur Verfügung stehenden zeitlichen Kapazität kann, ähnlich wie bei der Elementarstufe, auf die Schutzkleidung der Feuerwehrmänner eingegangen werden. Wir sind nicht alleine auf der Welt, muss hier den SchülerInnen klar werden. Als soziale Indikation wird die Warnung unmittelbar betroffener Personen im Brandfall dargestellt sowie auf die Fürsorgepflicht für bspw. kleine Geschwister, alte, schwache oder kranke Menschen eingegangen.

Alarmierung der Feuerwehr

Erneut werden hierbei die Abfragemodelle und die korrekte Notrufnummer vermittelt und über die Notrufsimulation (siehe Elementarstufe) angewandt. Ein Notfall wird eingespielt und der Ablauf vom Eingang eines Hilfeersuchens über die Rettungsleitstelle bis zum Auslösen der Funkalarmempfänger und das Ausrücken der Einsatzfahrzeuge dargestellt. Hier ist uns  ganz wichtig, dass SchülerInnen die Verantwortung selbst übernehmen.

Praktische Übungen

Zur Abrundung des Programms erfolgt die Vorstellung und teilweise Anwendung eines Einsatzfahrzeuges. Hier stellen wir die Technik vor, mit der jeder Feuerwehrangehörige umgehen können muss und die die SchülerInnen anfassen und probieren möchten.

Brandschutzerziehung Schule

Noch zu bearbeiten!
Noch korrekturlesen! Sollte eher als PDF-Download zur Verfügung stehen

07:30-07:55

Vorstellung Feuerwehr Eimeldingen

  • Vorstellung Personal

 

  • Was macht die Feuerwehr?

 

 

07:55-08:20

Was ist Feuer?

 

  • den Unterschied zwischen Nutzfeuer und Schadenfeuer kennen

 

  • die Bedingungen für eine Verbrennung kennen

 

 

08:20-08:50

Rauch ist gefährlich

 

  • Warum ist Rauch gefährlich?

 

  • Wie kann man sich schützen? (üben mit den Kindern)

 

  • Atemschutz Vorstellen u. Brandschutzhaube anziehen lassen

 

 

08:50-09:00

Kleine Pause

 

 

09:00-09:45

Wie macht man Feuer?

 

  • Streicherhölzer und Feuerzeug (Kinder ausprobieren lassen; Was muss man beachten vor dem Anzünden)

 

  • Verschiedene Brandversuche

 

(Holz, Papier, Pappe, Büroklammer, Styropor, Legostein)

 

  • Was brauchen wir zum löschen?

 

  • Film Zimmerbrand (den Kindern aufzeigen warum löschen gefährlich ist)

 

 

09:45-10:00

Schulevakuierung

 

 

10:00-11:00

Grillen mit den Kindern

 

  • Kinder sollen Lagerfeuer selber machen

 

  • Anzünden durch Feuerzeug, Streichhölzer oder Lupe

 

  • Ein Lagerfeuer vorbereiten (Löschmittel, sicherer Platz für Feuer suchen)

 

 

11:00-11:45

Die Feuerwehr zeigen

 

  • Gerätschaften der Feuerwehr

 

 

11:45-12:20

Notruf üben

 

  • 3 Notfallsituation aufzeigen Notruf wählen lassen!

 

Elementarstufe

Die konzeptionelle Schulung der Elementarstufe richtet sich an Altersstufen bis zu sieben Jahren und beinhaltet somit die Kindergärten im kommunalen Bereich sowie die Vorschule. Das vorgesehene Programm umfasst einen Vormittag mit zahlreichen Pausen. Vorab beschäftigen die Erzieherinnen die Kinder durch bereitgestellte Bücher und Videos mit dem Thema Feuerwehr und kündigen an, dass die Feuerwehr zu Besuch kommt.

Die Lerninhalte sind:

Erkennen des Elements Feuer als Freund oder Feind

    • Feuer kann heiß, verletzend und gefährlich sein
    • Nicht zum Zündeln anstiften lassen
    • Feuer nur im Beisein von Erwachsenen
    • Richtiger Umgang mit Zündmitteln kennen
    • Entwicklung von gefährlichem Brandrauch

 Verhalten im Brandfall

    • Den Brandraum zügig verlassen (nicht rennen)
    • Türen zum Brandraum schließen
    • Flüchte aus verrauchten Räumen kriechend
    • Erwachsene verständigen, Alarmierung der Feuerwehr o. des Rettungsdienstes
    • Richtiges Verhalten wenn der Fluchtweg abgeschnitten ist

Verhalten im Brandfall

Das Lernen von Kindern der Elementarstufe ist überwiegend durch die Aufnahme komplexer Vorgänge durch Bilder und Symbole sowie das Nachahmen vorgelebter Verhaltensweisen geprägt. Durch Fiktionsspiele wie zum Beispiel am Boden kriechen bei Flucht- und Räumungsübungen ermöglicht man den Kindern Schlussfolgerungen in ähnlichen Situationen zu ziehen. Sie lernen durch Beobachten des Vorbildes und aktives Nachahmen und Wiederholen von Handlungsweisen.

Alarmierung der Feuerwehr

Erörtern und Einüben der Abfragemodelle und praktische Umsetzung mittels Abgabe des Notrufs über eine Simulationsanlage (Amtsimulator, statt der Rettungsleitstelle meldet sich ein zweiter Feuerwehrmann über eine Nebenstelle und fragt die erforderlichen Daten betreffend des Hilfeersuchens ab)

Schutzkleidung, Fluchthaube


Um Ängste vor vollständig ausgerüsteten Einsatzkräften und die durch das Atemschutzgerät entstehenden Atemgeräusche zu vermeiden oder abzubauen, erfolgt die Erörterung der Reihenfolge des Anlegens der aufgebarten Schutzkleidung eines Feuerwehrmannes inklusive Atemschutzmaske und -gerät sowie Durchführung einer praktischen Rettung aus einem verqualmten Gebäude. Das zu rettende Kind trägt eine Fluchthaube und bewegt sich in tiefer Haltung zwischen den Beinen des Feuerwehrmannes synchron seiner Bewegungen und Anweisungen. Es ist wichtig nicht nur die Angst vor dem Feuerwehrmann und der Fluchthaube zu nehmen sondern auch die Geräte der Feuerwehr kennen zu lernen und vor allem anfassen zu dürfen.

 

Stundenplan Brandschuterziehung Kindergarten

Noch zu bearbeiten! Noch korrekturlesen! Sollte eher als PDF-Download zur Verfügung stehen

Zeit

Methode

Ausbilder

Lehrgangsteilnehmer

Medien

1 Minute

Willkommensgruß

 

 

 

5 Minuten

Zeigen

Vorstellung Personal

Vorstellung der Feuerwehrabteilungen

Wissen, dass es auch eine Jugendfeuerwehr

Präsentation

Wer sind wir, was machen wir

5 Minuten

Zeigen

Frage: Was macht die Feuerwehr?

Dann die Bilder zeigen

Präsentation

Wer sind wir, was machen wir

10 Minuten

Unterrichtsgespräch

Rauch ist Gefährlich

Müssen erkennen, dass man durch den Rauch nicht gehen darf.

Bilder Zeigen

Rauch ist Gefährlich

10 Minuten

Kinder Kriechen lassen

Unter dem Rauch kriechen

Kriechen

 

15 Minuten

Zeigen und Vorführen

Anziehen eines Atemschutzgerätes (zieht sich vor den Kindern an).

Fluchtschutzhaube anziehen lassen

Fluchtschutzhaube,

Atemschutzgerät u. PSA

Pause

5 Minuten

Notrufabsetzen

Erklären wie das geht?

Kinder müssen die Notrufnummer kennen!!!

Präsentation

Notruf absetzen

60 Minuten

Notruf Üben

Hilfestellung geben wie das funktioniert?

Kinder müssen einen Notruf absetzen, nach Bildervorgabe

Bilder und Telefonanlage

20 Minuten

Die Feuerwehr zeigen

Kinder dürfen in die Fahrzeuge und Geräte anschauen

Sollen erkenne was die Feuerwehr alles kann

Gerätehaus u. Fahrzeug

40 Minuten

Wasser spiele

 

Mit einen C Rohr , Eimer füllen lassen

C Rohr

Verteiler

Eimer

Weitere Beiträge...

  1. Brandschutzerziehung
  2. Rauchmelder