Aufbau

 

 

Der Einsatzleiter & die Führungsgruppe

Beim Start der Führungsgruppe: Einsatzleiter (EL) gibt Info zur Erkundung, bereits eingesetzte Mittel, Aufträge u. getätigte Nachalarmierungen an der Führungsgruppenleiter (FG-L).

  • EL & FG-L bleiben zusammen.
  • EL stimmt mit FG-L die Einsatzabschnitte ab.
  • EL bedient das 2m Handfunkgerät auf Kanal 50 U. der FG-L bedient das 2m Handfunkgerät auf Kanal 31.
  • Wenn die Einsatzabschnitte gebildet sind:

EL stellt Hfg ab oder auf Kanal 31 und hört nur noch mit.

EL u. FG-L stimmen sich laufend ab, einer bleibt immer bei der Lagekarte.

Der Einsatzabschnittsleiter EAL und die Führungsgruppe

Idealerweise kommen die Einsatzabschnittsleiter mit Zugführerfunktion aus nachrückenden Einheiten.

  • EAL benötigt ein eigenes 2m Handfunkgerät auf Kanal 31
  • EAL bekommt einen Rahmenauftrag, Einheiten und einen Einsatzabschnitt zugeteilt.
  • EAL bekommt eine weisse Führungsgruppenweste als Kennzeichnung.
  • EAl informiert seine Einheiten und setzt Kanalwechsel um. Danach gibt er die Info an die Führungsgruppe. dass der Einsatzabschnitt bereit ist.
  • EAL führt seinen Einsatzabschnitt im Rahmen des Auftrags und meldet regelmässig die Lage an die Führungsgruppe.
  • EAL nimmt an Lagebesprechungen teil. 

Der Gruppenführer (GF) und die Führungsgruppe (FG)

Nachrückende Einheiten:

Wenn bei Alarmierung / Anfahrt ein Bereitstellungsraum genannt wurde, dann wird dort angehalten und Kontakt mit der FG aufgenommen. Ansonsten mit Abstand vom Ereignis anhalten. GF meldet sich zu Fuss bei der FG.

Zwei Arten der Nachforderung:

Einheit wird als Ganzes (Personal & Fahrzeug) mit einem Auftrag eingesetzt, z.B. Wasserförderung. GF bekommt von der FG ein Einsatzabschnitt und / oder Auftrag.

Es wird Personal zur Verstärkung benötigt (z.B. Atemschutz). Personal meldet sich bei den Sammleplätzen.

Wenn Einsatzabschnitte eingerichtet sind geschieht die Kommunikation nur mit den Einsatzabschnittsleiter.

Die Mannschaft und die Führungsgruppe

Freie Kräfte melden sich bei den Sammelplätzen.

  • Sammelplatz für Atemschutz
  • Sammelplatz für Nicht - Atemschutz
  • Führungskräfte sammeln sich bei der Führungsgruppe

Nach Beendigung eines Auftrages

  • Erholung, Wiederherstellung Einsatzbereitschaft
  • Meldung bei Sammelplatz

Aufgaben

Unterstützung des örtlichen Einsatzleiters

  • Visualisierung: Darstellung der Lage u. der Informationen
  • Kommunikation: Abwicklung des Sprechfunkverkehrs
  • Organisation: Errichtung von Einsatzabschnitten
  • Dokumentation: Führen des Einsatztagebuchs

Warum?

  • Einsatzleiter hat normalerweise keine Hilfsmittel ausser dem Funk.
  • Führung von mehr als 2-3 Lösch-/Rüstzügen ohne Hilfsmittel ist schwierig.
  • Ausgedehnte oder unübersichtliche Einsatzstellen sind ohne Lagekarte schwer zu überblicken.

Wann / wie kommt die FG VKT?

  • Die Alarmierung ist bei den meisten Feuerwehren in der Alarm und Ausrückordnung hinterleg  (AAO).
  • Die Alarmierung ist jederzeit auch durch die örtliche Einsatzleitung über die Leitstelle möglich. (Faustregel: mehr als 2 örtliche Feuerwehren).
  • Alarmierung über die Digitalenmeldeempfänger (DME)
  • Sammlung der Führungsgruppe am Gerätehaus Binzen

Flächenereigniss

Bsp. Hochwasser, viele Einsatzstellen mit verschiedenen Prioritäten

  • Installation in einem Feuerwehrgerätehaus mit getrenntem Funk- u. Kommandozimmer
  • Priorisierung der Aufträge nach hoch-mittel-niedrig
  • Zuweisung der Aufträge an freie Einheiten per Funk oder im Gerätehaus
  • Kommunikation per Funk (evtl. Ausweichkanal) oder Handy.

Einzelereignis

Bsp. Gebäudebrand, wenig Platz, viele koordinierte Aktivitäten

  • Installation in Sichtweite zum Ereignis
  • Chaosphase: Erfassung der aktuellen Situation.
  • Erstellung einer Lagekarte (Zeichnung & Detail - Info).
  • Bilden von Abschnitten mit dem Einsatzleiter
  • Trennung von 2m Funkkanälen.
  • Zentrale Anlaufstelle auch für Nicht-FW Einheiten, immer erreichbar und ortsfest.
  • Einrichtung von Sammelplätzen
  • Regelmäßige Lagebesprechungen

Führungsgruppe Vorderes Kandertal

Gründung der FG VKT

Vom Kreisbrandmeister wurden alle Feuerwehren aufgefordert, eine Führungsgruppe zu bilden und zu unterhalten, um bei grösseren Ereignissen die Leitstelle zu entlasten.

Die Führungsgruppe Abschnitt Vorderes Kandertal wurde am 22.03.2005 anlässlich der 1. Arbeitssitzung formell unter der Leitung von Hanspeter Grab (FW Eimeldingen) gegründet.  Der Gruppe sollten jeweils zwei Angehörige jeder FW des Abschnitts angehören.  Die Gründungsmitglieder waren G.Asal (FW Fischingen), G.Bühler (FW Wittlingen), J.Endters (FW Rümmingen), H.Grab (FW Eimeldingen), K.Grässlin (FW Schallbach), M.Grässlin (FW Schallbach), D.Gross (FW Rümmingen), G.Hügel (FW Eimeldingen), R.Jacob (FW Fischingen), F.Nestle (FW Binzen), D.Strittmatter (FW Binzen).

Die Führungsgruppe besteht aus jeweils 2-4 Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehren Binzen, Eimeldingen, Rümmingen, Fischingen, Schallbach u. Wittlingen.

Führungsgruppe Vorderes Kandertal

 

Wie übt die Führungsgruppe Vorderes Kandertal ?

Es gibt 6 Spezielle Übungen pro Jahr, jeweilss in einer anderen Gemeinde des Verwaltungsverbandes.

Einsatzübungen oder spezielle Thematiken, werden geprobt wie z.B.:

  • Personensuche im freien Gelände
  • Kirchendach brennt
  • Zeichnen von Lagekarten Kartenführung

Die Einsatzübung wird von der örtlichen Feuerwehr geplant, so dass das Szenario der Führungsgruppe nicht bekannt ist. Um sich ein besseres Bild von der Lage machen zu können werden Bilder über das Szenario der Führungsgruppe gezeigt. Dann hat die örtliche Feuerwehr die Aufgabe über Funk und Telefon die verschiedensten Szenarien (Anfahrende Fahrzeuge, Meldungen des Einsatzleiters, Meldungen von Abschnittsleitern, Nachforderungen) nach Spielplan ein zu spielen. 

Auch gibt es noch 2 spezielle Übungen zu der Thematik Flächenereignis. Dies wird meistens in Verbindung mit den Abschnittsmaschinistenübungen gemacht.

Die jährlich stattfindende Abschnittsübung ist meistens das größte Szenario für die Führungsgruppe, da hier alle Feuerwehren des Abschnitts miteinnder proben.

Auf Einladung von Feuerwehren in den Gemeinde wird die Führungsgruppe auch tätig.

Alarmübungen sind immer für die Führungsgruppe eine willkommen Abwechslung !!!